RICHTIGE PFLEGE ZAHLT SICH AUS!

Der richtige Umgang mit den Energiespeichern kann deren Lebensdauer deutlich verlängern!

Nachdem der Zellenblock Ihres Akkus erneuert wurde, sollten Sie zuerst sogenannte Lernzyklen vornehmen. Dies bedeutet, Sie laden den neuen Akku zuerst vollständig auf, um ihn anschließend am Fahrrad komplett zu leeren, bis sich die Motorunterstützung ausschaltet. Diesen Vorgang sollten Sie 3-5 mal wiederholen, um die volle Kapazität Ihres Akkus nutzen zu können. Bei einigen Rädern wird durch diesen Vorgang auch die Reichweitenanzeige neu kalibriert.

Nach diesen Lernzyklen empfiehlt es sich, den Ladezustand zwischen 30 und 90% zu halten und die Batterie nach jeder Fahrt teilzuladen, da dies schonender ist als sie ständig an ihre Grenzen zu bringen.

Extreme Temperaturen - vor allem Minusgrade - setzen der Zellenchemie zu und fördern deren Selbstentladung! Im Winter bringt ein Li-Ion Akku ca. 20% weniger Leistung, optimalerweise wird er daher bei Raumtemperatur gelagert und aufgeladen und erst kurz vor der Fahrt auf das Rad gesetzt.

Auch Temperaturen jenseits der 35°C sind schädlich, langes Lagern in der prallen Sonne sollten Sie daher ebenfalls meiden. 

Wenn Sie planen, Ihr E-Bike länger nicht zu nutzen, ist es unbedingt notwendig, die Batterie mit einer ausreichenden Restladung (ca. 40-60%) zu lagern. Vollladen ist allerdings nicht ratsam, da es die Alterung der Batterie fördert. Die Ladung muss monatlich kontrolliert und gegeben Falls nachgeladen werden.



©2020 ReCell. Erstellt mit Wix.com